Originaltitel: Una
Kanada/Großbritannien/USA 2016, 94 min
Genre: Drama
Regie: Benedict Andrews
Drehbuch: David Harrower
Kamera: Thimios Bakatakis
Schnitt: Nick Fenton
Musik: Jed Kurzel
Darsteller: Rooney Mara, Ben Mendelsohn, Ruby Stokes, Riz Ahmed, Tara Fitzgerald, Natasha Little
FSK: 12
Kinostart: 30.03.2017

  • Bilder
  • Trailer

Una und Ray

Als eines Tages plötzlich die schöne Una in seinem Büro auftaucht, wird Ray ungewollt mit seiner dunklen Vergangenheit konfrontiert. 15 Jahre zuvor verband ihn mit der damals noch minderjährigen Tochter seines Nachbarn eine verbotene Liebesaffäre, für die Ray schließlich verhaftet und verurteilt wurde. Inzwischen hat sich Ray unter anderem Namen ein neues Leben aufgebaut – für Una hingegen scheint die Zeit stillgestanden zu haben. Es folgt eine erbarmungslose Aufarbeitung längst begrabener Erinnerungen mit fatalen Konsequenzen.

Basierend auf dem preisgekrönten Broadway-Erfolg „Blackbird“ seziert UNA UND RAY schonungslos die Facetten einer undenkbaren Liebe und ihrer Folgen. Die mehrfach Oscar®-nominierte Rooney Mara (CAROL, VERBLENDUNG) und Emmy-Preisträger Ben Mendelsohn (KILLING THEM SOFTLY) treiben ihre Figuren durch zwiespältige Abgründe von Schuld und Begehren.

Mehr

Als eines Tages plötzlich die schöne Una in seinem Büro auftaucht, wird Ray ungewollt mit seiner dunklen Vergangenheit konfrontiert. 15 Jahre zuvor verband ihn mit der damals noch minderjährigen Tochter seines Nachbarn eine verbotene Liebesaffäre, für die Ray schließlich verhaftet und verurteilt wurde. Inzwischen hat sich Ray unter anderem Namen ein neues Leben aufgebaut – für Una hingegen scheint die Zeit stillgestanden zu haben. Es folgt eine erbarmungslose Aufarbeitung längst begrabener Erinnerungen mit fatalen Konsequenzen.

Basierend auf dem preisgekrönten Broadway-Erfolg „Blackbird“ seziert UNA UND RAY schonungslos die Facetten einer undenkbaren Liebe und ihrer Folgen. Die mehrfach Oscar®-nominierte Rooney Mara (CAROL, VERBLENDUNG) und Emmy-Preisträger Ben Mendelsohn (KILLING THEM SOFTLY) treiben ihre Figuren durch zwiespältige Abgründe von Schuld und Begehren.